18.05.2014

Magische Atmosphäre eingefangen   

Der Orangemaler Reinhard Bergmann eröffnet Ausstellung auf Burg Saaleck mit Motiven von Schlössern und Burgen aus europäischen Kulturregionen.  

Der Turm der Burg Saaleck könnte als Ausstellungsort für die Gemäldesammlung „Burgen und Schlösser Europas“ des Orangemalers Reinhard Bergmann nicht besser passen. Die Atmosphäre der alten herrschaftlichen Burg ist auch hier noch überall zu spüren, genauso wie bei der Betrachtung der Werke Bergmanns. Viele Menschen hatten trotz des verregneten Tages den Fußmarsch zur Burg Saaleck genommen, um die Auswahl von 40 Ölgemälden zu bewundern. Alle zeigen wehrhafte Burgen und romantische Schlösser aus den europäischen Kulturregionen. Der Heimatverein Saaleck e.V. unter dem Vorsitz von Uwe Zeidler bereitete mit dem Weißenfelser Kunstmaler Reinhard Bergmann diese Sonderausstellung über die Architektur der Romanik, Gotik und Renaissance vor. Mit den Ausstellungsräumen im Burgturm in Saaleck gaben sie der Ausstellung des Orangemalers einen würdigen Rahmen. 

Eröffnung der Ausstellung "Burgen und Schlösser in Europa"

Eröffnet wurde die Vernissage von Verbandsgemeindebürgermeister und Landratskandidat Götz Ulrich, der die Gäste zunächst auf eine kleine Besonderheit aufmerksam machte: Auf seinen zahlreichen Reisen in Deutschland und Europa, immer auf der Suche nach neuen Motiven, wird Reinhard Bergmann oft von seiner Frau und der schwarzen Schäferhündin Afra begleitet. „Und wer sich die Bilder der Ausstellung später ganz genau anschaut, erkennt auf dem ein oder anderen vielleicht auch den kleinen schwarzen Schäferhund, der Bergmann auf seinen Reisen begleitete und deshalb als Erinnerung die Gemälde ziert“, verrät Götz Ulrich. Er würdigte das Werk des Künstlers, das von dem ihm eigenen Orangeton geprägt ist. Bergmann malt „Geschichte mit Bedeutung“, wie es Ulrich in seiner Rede nannte. „Reinhard Bergmann ist  ein Maler, der sich auf seine Motive einlässt: Nicht nur was Farben und Gestaltung betrifft, sondern er erkundet die Geschichte und die Aura eines jeden einzelnen Gebäudes. Das ist es, was seine Gemälde außergewöhnlich macht, denn man kann die Atmosphäre der Gebäude förmlich spüren. Und dabei begnügt er sich nicht mit dem Offensichtlichen, sondern ist immer auf der Suche nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten in seiner Malerei“, betont Ulrich.  

Die Ausstellung ist noch bis zum 31. Oktober 2014 auf der Burg Saaleck zu sehen.   

 
Götz Ulrich Bahnhofstraße 9a
D 06647 Bad Bibra
Telefon: 034465 / 70486
info@goetzulrich.de
Pressekontakt03445 / 203471